contact us request info product info FAQs education
TERRORISMUS
TÜRKEI VÖLKERMORD
ANTI-TERROR
IRAN TERROR
FALL OSTHOFF
POLIT-MORDE
HOME
Hard Facts ist eine Privatsite und nicht affiliiert mit irgendeiner anderen Site oder einer Organisation.

Linktips:

Professionelle Sicherheitsausbildung

Privatdetektive

Herzogtum Neu Seeland

Sicherheitsdienste und -ausbildung

Privater Selbstschutz

neue Anti-Islam Partei

Inhalte der hier verzeichneten Websites spiegeln nicht zwingend meine Meinung und sind als eigenständige Webangebote zu betrachten, welche ich nicht beeinflussen kann und an denen ich nicht beteiligt bin!

 

 

 

 

 

top

Links öffnen eine neue Seite

Muslim / Islam

(Die nachfolgenden Informationen basieren teilweise auf dem Buch The Best of Josh McDowell: A Ready Defense, welches ich interessierten Lesern als Lesestoff zum Thema Christentum, Islam, Sekten und ähnlichen Themen sehr empfehlen möchte. Historische Daten und Angaben stammen u.a. aus „Propyläen – Geschichte des Islam“).

Der Hass der Muslime gegen die Christen ist in Wahrheit eine schon  klassische Projektion des Selbsthasses auf uns Menschen im Westen. Eben WEIL es offensichtlich ist (denn so ist es in den muslimischen Ländern real nun einmal), dass Islam in die Steinzeit führt, dass Islam den Menschen NICHTS bringt ausser Unfreiheit und Unfrieden, Armut und Rückständigkeit - und nicht einmal die Terrorattentate können Muslime ohne Knowhow aus dem Westen erledigen, weil sie selbst nur Steinschleudern erfunden haben... - genau darum hassen uns die Muslime. Denn ihre eingebildete "ethische, moralische, theologische Überlegenheit" gegenüber der Nicht-Muslimen kollabiert ja ganz erheblich mit den Tatsachen, mit der Realität. Muslime müssen aus ihren Ländern fortlaufen und sich an UNSEREN Rockschoss klammern, um ihre Familien ernähren zu können. Ihre Islam-Kultur hat dies nicht bewerkstelligt.

Ohne Christen sind die Muslime nicht lebensfähig, nicht mal ein Feindbild hätten sie ohne Christen und Juden. Während die israelische Wüste blüht und Melonen und Zitronen hervorbringt, versinken die Muslime weltweit trotz Ölmilliarden im Chaos. Alles was muslimische Länder anbauen, sind Drogen... und auch Öl und Drogen könnten sie ohne Christen nicht einmal vermarkten. All diese Realitäten erzeugen das Underdog-Gefühl, welches durch diese Rückständigkeit natürlich aufkommen muss. Und dieses Gefühl ist es, was nicht etwa dahin führt MEHR SINNVOLLE Dinge zu tun (Lernen, Ehrlichkeit, Aufbauarbeit), sondern den schwachsinnigen, einfachen Weg zu gehen "alles auf die Juden und die Christen zu schieben". Und genau dort liegt die grösste Schwäche des Islam - er führt nicht zum Frieden, sondern ins Chaos - Islam ohne Juden und Christen ist Nichts, der Westen braucht die Muslime für absolut gar nichts.... Das erzeugt dieses krankhafte und pathologische, enorme Hassgefühl.

Islam ist nur sehr oberflächlich gesehen friedlich, weil die muslimische Propaganda behauptet, es sei so. Die Wahrheit ist eine ganz andere, wie Jeder in jedem muslimischen Land sehen kann, wenn er wirklich sehen WILL. Was aber ist nun "Islam" nach eigener Definition? Islam schliesst Trennung von Politik und Religion aus. Die islamischen Führer beanspruchen also die Kontrolle über alle Aspekte des Lebens der Muslime. Von Meinungsfreiheit, Denkfreiheit oder sonstiger Freiheit kann also keine Rede sein. Es gibt keine Möglichkeit der Entscheidung. Wechsel der Religion führt zum Todesurteil, um diese Neigung gleich von vornherein zu unterbinden... In manchen muslimischen Ländern gibt es eine regelrechte "Religionspolizei" - heute (2006) gibt es in Afghanistan wieder Stimmen, die nach der Wiedereinführung der Religionspolizei verlangen. Die Unterwürfigkeit, die Islam lehrt und fordert, ist Teil des Problems, welches Islam der Welt bringt. Diese "Hingebung", ein anderes Wort für unterwürfig, ist es, die verhindert, dass Muslime denken, vergleichen, dazu lernen.

Muslime kommen in den Westen ohne jedes Verständnis für den Westen, ohne jedes Wissen, ohne Fähigkeit zu vergleichen, ohne Chance dazu zu lernen, und vielfach ohne jedes Verlangen überhaupt die alten Traditionen, die ja ins Chaos, in Armut und in die Blindheit geführt haben, ablegen zu wollen. Der Westen hat bis heute nicht realisiert, dass man sich offenen Auges den Feind direkt ins eigene Wohnzimmer holt.

Was also ist Islam? Es leben mittlerweile weltweit schätzungsweise 500 bis 800 Millionen Anhänger der diversen Gruppierungen des Islam, welche vorwiegend etwa 35  Länder auf 3 Kontinenten dominieren. Der Begriff „Islam“ stammt ursprünglich von einem arabischen Wort ab, welches übersetzt bedeutet „sich unterwerfen, sich hingeben“. Islam bedeutet also Hingebung, Unterwerfung mit einem Unterton aktiven Handelns, also nicht passiv über sich ergehen lassend, sondern aktiv handelnde Unterwerfung. Die aktive hingebungsvolle und totale Unterwerfung und widerspruchsloser Gehorsam ist ein Kennzeichen islamischen Handelns und Quelle des Fanatismus und Verbelndung und des Hasses gegen die "Ungläubigen".  "Muslim", ein Begriff des gleichen Wortstamms, bedeutet demnach „der sich Hingebende“. Die Islam-Propaganda hat seit einigen Jahren versucht, die Wortabstammung auf die Wurzel "Selam" zu verschieben - also "Frieden" - weil dies ein politisches Konzept der Islam-Propaganda ist, um den Westen zu täuschen, um die Islamisierung in christlichen Ländern fortzusetzen. Dies ist pure Propaganda und Täuschung, man baut darauf, dass Christen auf "Frieden" begrifflich "abfahren". Es entspricht aber NICHT der ursprünglichen Begrifflichkeit des Wortes Islam. Islam fordert die Unterwerfung und droht bei Abweichung mit dem Tode, dies KANN nicht friedlich sein - die realen Fakten sprechen eine andere Sprache, wenn Gewaltäusserungen in islamischen Ländern an der Tagesordnung sind zeigt dies, dass Gewalt Teil der islamischen Gesinnung ist. Wäre Islam friedlich, so wäre die reale Situation in der Welt eine andere und die Menschen würden Muslime mögen - so aber werden Muslime wegen des generellen Verhaltens verachtet. das haben sie sich zunächst selbst zu zuschreiben.

 Über folgende Links rufen Sie Textinformationen zu den u.s. Themenbereichen auf:

Geschichte des Islams

(Muhammad, Der Ruf, Hijira, Nach Muhammads Tod, Sunniten, Shi'a, Sufis)

Lehre des Islam

(Glaube und Pflicht, Qur'an, Fünf Grundsätze des Glaubens, Fünf Säulen des Glaubens, Kultur)

Islam und Christentum

(Gott, Christus, Sünde und Erlösung)

Zusammenfassung

Schlussfolgerung

Islam und Terrorismus und der Westen

 

 

Verantwortlich für den Inhalt dieser Website, (c) 2002:

Aaron Malak - Ich bin keine Jude, ich bin keine Israeli, ich bin auch kein US-Bürger. Beschimpfungen in diese Richtung verlieren bei mir reichlich ihre Wirkung... Argumentative Kritik, ohne Propaganda und mit einem gewissen Niveau, werde ich zwecks Diskussion und eigenem Nachdenken aufnehmen, analysieren und ggf. auch beantworten.

Ich lasse mich gern eines Besseren belehren - reine Propaganda ist aber zwecklos!