contact us request info product info FAQs education
TERRORISMUS
TÜRKEI VÖLKERMORD
ANTI-TERROR
IRAN TERROR
FALL OSTHOFF
POLIT-MORDE
HOME
Hard Facts ist eine Privatsite und nicht affiliiert mit irgendeiner anderen Site oder einer Organisation.

 

 

 

 

 

top

Gegendarstellung:

Bin ich Rassist, Faschist oder Neo-Nazi?

Immer wieder erhalte ich Emails mit Anschuldigungen, ich würde "Hass predigen", ich sei ein schmieriger Jude, ich sei Faschist oder Neo-Nazi. Von Beleidigungen bis zur Drohung ist die gesamte Palette dabei. Dazu möchte ich Folgendes sagen:

  • diese Emails, auf die ich Bezug nahm, sind die wirklichen Hass-Botschaften! Ich selbst stelle nur Fakten fest, die durch eigene Erfahrungen und durch simple Feststellungen der Tatsachen in der Welt belegt sind.

  • ich HASSE niemanden. Ich bin weder Jude, noch Nazi, noch Rassist - keinesfalls halte ich eine RASSE für überlegen, sehr wohl aber bestimmte Gesinnungen für sehr schlecht für die Welt - Nationalsozialismus, Kommunismus und Islam gehören dazu. Ich greife auch nicht die Muslime an sich an in ihrer Gesamtheit, an beleidige auch keine "ehrlichen und aufrichtigen Muslime". Ich beziehe meine Feststellungen NICHT AUF ALLE Muslime, sondern in erster Linie auf die Weltanschauung und Politikform, die sich Islam nennt. Ich greife ansonsten nur solche Muslime an, die eine gewisse niederträchtige und heuchlerische Gesinnung zeigen, ein bestimmtes Verhalten zeigen und die versuchen mit Propaganda und Lüge den Islam als "friedfertig" darzustellen (übertragen gilt das aber auch für Sozialismus oder Nationalsozialismus! Ich nehme auf Letztere aber keinen Bezug hier, weil ich Islam für gefährlicher in heutiger Zeit halte). Der Grund dafür: Islam wurde von Tag 1 an mit Gewalt verbreitet und existiert bis heute so fort; im gleichen Masse, wie Islam sich in Europa einnistet, wird Gewalt, Terror, Drogenhandel und Kriminalität verbreitet. Der Zusammenhang zwischen Brutalität in der Gesellschaft, Drogenhandel (der Grossteil der illegalen Drogen kommt aus muslimischen Regionen der Welt, ausgenommen Kokain) und Terrorismus mit dem Islam ist für mich absolut EINDEUTIG.

  • niemals und an keiner Stelle habe ich jemals behauptet, ALLE Muslime seien Gangster oder Terroristen! Ich widerspreche dieser Behauptung hiermit auch ausdrücklich. Fast jede Hassmail, die ich erhalte, zeigt ganz deutlich, dass diese Website nicht vollständig gelesen wurde. Ich habe an mehreren Stellen ausdrücklich darauf hingewiesen, dass nicht der einzelne MUSLIM an sich schlechter ist, als ein Christ oder ein Jude; auch habe ich niemals behauptet, alle Muslime seien schlecht oder Verbrecher. Auch habe ich niemals behauptet, alle Muslime seien dem Terror verbunden. Im Gegenteil habe ich ausdrücklich auf solche ehrliche und friedliebende Muslime hingewiesen, die dem abscheulichen Verhalten der Gewalt-Muslime oder muslimischen Drogenhändler entgegentreten. Dazu besuchen Sie gern auch diese Site Wer etwas anderes behauptet über mich, lügt ganz einfach oder verbreitet bewusst unwahre Aussagen über mich.

  • ich greife den Islam an sich an. Islam existiert nur durch Unfreiheit und Unterdrückung und widerspricht komplett westlichen Verfassungen und freiheitlichen Grundordnungen - weil der Freiheit ANDERE Dinge höhergestellt werden. Jeder Muslim weiss dies auch. Es äussert sich z.B. in "Ehrenmorden", in Zwang zu Gebetsformen und Glaubenaussagen, in der Unterdrückung der Freiheit, in der Unterdrückung Andersgläubiger. Jeder weiss, dass in den muslimischen Stadtvierteln Europas vielfach die Gewalt herrscht (gründen Sie doch mal eine offene Synagoge dort... Sie merken sofort, was ich meine). Jeder weiss, dass es Muslime sind, die Drogen nach Europa bringen. Afghanistan, Iran, Türkei und Nordafrika, sowie Libanon und Syrien sind dabei vorn an. Islam und Gewalt gehen Hand in Hand, seit Tag eins, und zwar schon unter Mohammed selbst. Islam ist keine Religion, sondern basiert auf den menschenverachtenden Regeln eines toten, selbsternannten Propheten, die auf Kontrolle, Hirnwäsche und Machtpolitik abzielen. Islam unterscheidet sich kein bisschen von der Scientologielehre, ausser dass Islam auf abgekupferten Teilen der Bibel basiert, statt auf Geschichten von Ausserirdischen (wie bei Scientologie).

  • Muslime können so gesehen nichts dafür, dass sie in diesen Kulturkreis hineingeboren wurden. Aber ein EHRLICHER Muslim kann durchaus erkennen, dass die christliche Lehre friedlicher und erfolgreicher ist, als Islam, und ein EHRLICHER Muslim sollte dies zumindest dankbar anerkennen, wenn er unter den christlichen Lehren in Europa aufgenommen, durchgefüttert, mit Sozialhilfe versorgt, bekleidet und kostenlos krankenversichert wird, wenn die Kinder kostenfrei zur Schule gehen können usw. UND wenn er dann immer noch dem Islam anhängen kann! All diese Dinge, in einer friedlichen, sauberen Umgebung, bietet übertragen kein muslimisches Land, schon gar nicht für Christen und Juden - oder warum kommen Millionen Muslime nach Europa und laufen aus ihrem Kulturkreis weg? Wäre Islam so eine tolle Sache, wäre es UMGEKEHRT - ich meine, sind wir doch mal ehrlich, es ist doch albern, dieses Faktum immer zu ignorieren. ISLAM kann also gar nicht so toll sein, wenn als Ergebnis in den muslimischen Ländern nur Chaos und Armut herrschen. Und an der Armut sind die Muslime selbst schuld; allein die Milliarden durch das Öl, die muslimische Führer weltweit verprassen, würden reichen, um in muslimischen Ländern etwas aufzubauen. Statt Kartoffeln oder Gemüse bauen Muslime Drogen an, ihre Söhne verkaufen dies, und bilden sich auch noch ein, sie wären ehrliche Muslime... Drogen und Islam sind undenkbar nebeneinander. Also sind Muslime unehrlich, wenn sie all diese Dinge "übersehen" und wenn sie vergessen, wenn sie zu Christen als Bettler kommen, und sich dann als Herren fühlen. Das ist heuchlerisch und unehrlich.

  • Islam mag propagandistisch vorgeschoben "Frieden" als Ziel haben; im Resultat, als Ergebnis bringt Islam aber Armut, Terror, Drogen, Unfreiheit. Oder würdet ihr Muslime euren Töchtern und Söhnen erlauben, Christ zu werden? Nein. Aber Christen sollen euch ernähren und helfen... das ist wiederum heuchlerisch und unehrlich. Mir selbst ist es völlig egal, ob jemand Muslim, Jude oder Christ ist. Wenn es nur einen Gott gibt (ich glaube das), dann ist JEDER, der an den Einen glaubt, ein guter Gläubiger. Diese Gemeinsamkeit sollte man als Gottgläubiger erkennen. Es gibt verschiedene Wege zu Gott. Wir werden nicht erreichen, die Unterscheide der Ansichten zu lösen. Aber wenn Muslime Christen angreifen und wegen des Glaubens sogar töten oder unterdrücken, sind sie Satansjünger. Das muss man klar erkennen. Man kann nicht einen Gottgläubigen angreifen, und dann noch glauben, man diene Gott. Wer Gewalt säht, dient Satan. Ich bin GEGEN jede religiös motivierte Gewalt. KEINE Religion kann auf Gewalt basieren. Wer Gewalt zur Missionierung benutzt, dient Satan.  Darum MUSS eine friedliche Religionsgemeinschaft JEDEM erlauben (auch den eigenen Söhnen und Töchtern), auch eine andere Religion auszuüben. Tut sie das nicht, dient sie Satan, denn Satan will, dass wir uns bekämpfen und hassen. Freiheit des Glaubens muss oberstes Gebot sein - eine Gesellschaft muss solche Gruppen, die Unfreiheit verbreiten und benutzen, ausgrenzen und stoppen - so wie nazis, so wie Drogenhändler oder Kinderschänder - darum meine Aktion gegen Islamisierung. Denn wenn du nicht aus FREIHEIT glaubst, also aus eigener Überzeugung in Kenntnis dessen, was Andere lehren und glauben, dann dienst du nicht Gott, sondern Menschen - göttliche Lehre ist GEWISSENSACHE und HERZENSSACHE, menschliche Regeln sind Zwang, Gewalt, Hass, Unfreiheit - und das dient Satan.  Du kannst nur etwas über andere Religionen wissen, wenn du dich damit auch selbst beschäftigst. Ich kenne Islam recht gut, ich kenne das Judentum und Christentum. Ich war in Ländern aller Kulturen. Ich habe mich mit Anhängern aller Kulturen frei und offen unterhalten. Ich habe verglichen, selbst und frei und unbeeinflusst durch Dritte. Ich habe NICHT einfach geglaubt, was andere glauben. Was aber tut Islam? Islam stiehlt Teile aus der Bibel, denunziert den Rest, behauptet Jesus sei nie auferstanden, weil er nie gekreuzigt wurde, und behauptet, die christliche Bibel sei "gefälscht". - Solches Verhalten ist einer Religion unwürdig. Es gibt für die Behauptungen des Islam keine Beweise, nur plumpe Geschichten, Märchen und Lügen Im Gegenteil gibt es klare historische Belege (etwa der Römer, und die waren keine Freunde der Christen!), dass Jesus sehr wohl gekreuzigt wurde. als lügt Islam. Und da Islam Jesus als wichtigen Propheten sieht, der historisch belegt gekreuzigt wurde UND danach weiter lehrte (also muss Er auferstanden sein), müsste Islam dies anerkennen; stattdessen wird entgegen der historischen Belege einfach behauptet, Jesus sei nie gekreuzigt worden, damit man einen Herrn Mohammed als NOCH wichtigeren Propheten ausgeben kann. Darum ist für mich Islam auch keine ehrliche Religion. Das ist einfach mein Schluss aus dem Vergleich der Fakten.

  • ich greife auch die Auswüchse des Islam an, z.B. das Gesocks an Jugendbanden in Europas Städten. Drogensüchtig, Drogenhandeln, gewalttätig, nutzlos, Schandmaul, verlottert - wohlgemerkt: ich meine DIESE Leute, nicht andere. Das ist das Fazit, welches ich aus der Beobachtung dieser "Jugendkultur" in den muslimischen Stadtteilen ziehe. Ich meine damit zwangsweise NICHT die ehrlichen, sauberen und strebsamen muslimischen Jugendlichen, die zur Schule gehen, etwas sinnvolles aus ihrem Leben machen. Die grosskotzigen muslimischen Jugendlichen, die sich aufspielen, auf den Strassen rumtreiben, sich als Opfer darstellen oder die sich beschweren, sie würden diskriminiert oder hätten keine Chancen bei uns in Europa, sollen doch mal ihre letzten 3, 4 Schulzeugnisse zeigen. Wie gut haben sie gelernt? Wie oft die Schule geschwänzt? Wie sehr haben sie sich angestrengt, ordentliche Menschen zu sein? Oder machen wir mal einen Drogentest bei den Grosskotzen; wie viele der Grossmäuler sind Junkies und/oder Drogenhändler? Ich denke, wenn man dem mal nachgeht, dann wird man sehr schnell feststellen, wie wenig Islam unserer Gesellschaft in Europa an Positivem beiträgt. Islam wird lediglich als Vorwand benutzt, eine angebliche Diskriminierung herbeizureden, um noch mehr profitieren zu können, um Gewalttätigkeit "entschuldigen" zu können usw. Allein die Zustände auf den Strassen muslimischer Stadtteile zeigt die wahre Gesinnung. Diese Gruppen sind stolz darauf, dass sie in Gruppen und Sippen mit Gewalt Strassenblocks und Stadtteile "beherrschen". Dies allein zeigt, dass das ERGEBNIS dieser Kultur "Islam" nicht friedlich ist. Warum fürchten sich Menschen, abends  in solche Stadtteile zu gehen oder abends dort ihr schönes Auto zu parken? Wo ist denn da der muslimische Frieden? Wenn es wirklich nur "ein paar Jugendliche" sind, die schuld sind, wo sind denn dann die tausenden muslimischen Eltern, Brüder, Onkel dieser "paar Jugendlichen" in Europa und warum räumen die dann nicht ihren Stall mal auf; sind Muslime dazu unfähig, oder liegt es eher am Willen? Diese "paar Jugendlichen" sind doch eine Schande für Islam, wenn der doch so anständig und friedlich ist. Warum, in Gottes Namen, räumen Muslime dann nicht endlich mal diese "paar Jugendliche" auf und behandeln sie so, wie es sich gehört? Ich erkenne aber im Gegenteil, dass sich diese miese Abschaum-Kultur mit immer mehr Gewalt ausbreitet. In muslimischen Stadtteilen herrscht nicht der grosse Friede, darum kann es den Muslimen niemand glauben, dass Islam friedlich und ehrlich sein soll. Allein die Tatsache, dass Christen und Juden ANGST haben, um in muslimische Gegenden zu gehen, müsste Muslime doch hoch alarmieren und tief beschämen, wenn Islam wirklich friedlich wäre. Ich erkenne aber NIRGENDWO, dass Muslime in den muslimischen Stadteilen mal aufräumen, um für Frieden und Anstand zu sorgen oder eine Bürgerwehr aufstellen, um friedliche Christen oder Juden vor diesem Jugend-Abschaum zu beschützen - Abschaum, der nur auf Gewalt, Kriminalität und Drogen setzt.

  • und weil all das so ist, meine Frage an diejenigen, die mich angreifen und kritisieren: ich schreibt mir böse oder "beleidigte" Kommentare, ihr werft mir vor, ich würfe alle Muslime in einen Topf, und Islam sei ja so friedlich. Frage dazu: was tut ihr denn KONKRET persönlich, um unter den Muslimen aufzuräumen? Wie viele Emails habt ihr an Arafat, Bin Laden, Taliban und die zahllosen Gruppen gewalttätiger, gewaltbereiter, Terror- und gewaltsympathierenden Gruppen (auch in Deutschland etwa) geschrieben, an diese tausenden muslimischer Leute, die mit ihrer Gewalt und mit Blut Unschuldiger Islam besudeln? Wie viele Briefe und Manifeste, wie viele Demonstrationen GEGEN diese gewalttätigen Muslime habt ihr geschrieben? Wie viele Gebete gebetet, dass Bin Laden und die anderen seiner Satansknechte endlich sterben? Was habt ihr konkret getan, dass in Europas Städten muslimische Banden und Drogenhändler endlich aus dem Verkehr gezogen werden?  Hätte ich einen Bruder oder einen Sohn, der Drogen handelte, würde ich ihn anzeigen bei der Polizei. Ich würde ein, zwei mal vorher mit ihm reden, wenn er nicht aufhörte, würde ich ihn anzeigen. Wie steht es da mit euch? In hunderten Familien in Deutschland und Europa sitzen drogenrauchende und drogenhandelnde Muslime. Wie viele davon habt ihr versucht zu ändern oder habt sie angezeigt, wenn sie sich nicht ändern wollen? Mal ganz ehrlich: was habt ihr JEMALS getan, damit sich das Schlechte BEI EUCH ändert? Und bevor ihr mir antwortet: ich frage euch das auf Gottes Wort geschworen; ihr könnt mich belügen, aber nicht Gott.

Wenn Muslime sich nicht um den Dreck vor der eigenen Tür kümmern, brauchen sie mir auch nicht mit diesem verheuchelten Gejammer schreiben. Und all diejenigen, die meinen, nur weil ich Tatsachen sage (und ich differenziere SEHR GENAU und ausdrücklich, ich werfe NIEMALS alle in einen Topf), ich sei Rassist, Faschist oder Neo-Nazis - ihr wisst gar nicht, wovon ihr redet, ihr habt gar nicht diese Site wirklich gelesen! Es ist völlig LÄCHERLICH, so etwas zu behaupten. Wenn ich einen muslimischen Drogenhändler als Abschaum und Gesocks tituliere, so meine ich das auch so. Ich meine dann NICHT den ehrlichen türkischen Gastarbeiter oder seine Nachkommen. Aber mich KOTZT es an, wenn ich von türkischer Gastfreundschaft höre, und dann ansehen muss, wie sich tausende Türken (auch andere Nationen natürlich) in Europa wie die SÄUE und HUNDE benehmen und jedem Rock hinterher hecheln oder Drogen handeln, weil ich weiss, dass sie sich das nur bei UNS erlauben, denn in ihrem Land, aus dem sie WEGGELAUFEN SIND, würden sich ABGESTOCHEN werden von anderen "friedlichen Muslimen". Diese ganze Islam-Heuchlerei kotzt mich an - ich sehe da nichts ehrliches, anständiges oder friedliches als GANZHEIT gesehen (ich meine die Gesinnung, nicht den einzelnen Menschen)! Und dieses Gefühl muss mal raus, ich erlaube mir darum meine Meinung dazu kund zu tun, so wie alle möglichen Linken, Schwulis, Weicheier und sonstige Verräter unserer eigenen europäischen Kultur sich eine Meinung erlauben, Muslime hofieren und in den Arsch zu kriechen, weil es grad politisch opportun ist. Ich sehe nicht den einzelnen Muslim per se als schlecht oder als Gegner, ich sehe aber Islam als gefährliche, vor-mittealterliche und unfreiheitliche Politk-Gesinnung, in der ZUERST genau die Linken, Schwulis und Weicheier untergehen werden. Nur sind diese speziellen Linken, Schwulis und Weicheier zu blöd, um das zu kapieren oder zu feige, die Wahrheit zu zugeben

Mich kotzt an, dass "christlich" immer nur als "wohltätig" ausgelegt wird, so, als müssten Christen das Christentum erst mal verleugnen, um Gegnern des Christentums zu helfen, bequem bei uns leben zu können. Christ sein heisst CHRISTUS BEKENNEN, zuerst und als oberste Regel. Christlich bedeutet: Menschen aus der Sackgasse zu führen, weil sie an den toten Menschen Mohammed glauben, statt auf den lebendigen, auferstandenen CHRISTUS zu vertrauen. Wer Christentum anders interpretiert, ist kein Christ. Islam ist die Ausgeburt des Antichristlichen, weil Christus nicht angenommen wird, sondern auch zu einen toten "Propheten" ernannt wird, Christus wird im Islam zu dem degradiert, was Mohammed selbst war. Ein simpler Mensch. Jesus Christus aber ist der Messias. Bezieht euch bitte nicht auf "christlich", wenn ihr keine echten Christen sein wollt! Das ekelt mich an und ist eine Schande, zeigt nur EURE Heuchelei (ich meine die, die so heuchlerisch reden).

Mir wird, als letzter Punkt hier, vorgeworfen, ich würde Islam erniedrigen, weil ich ihn als Kulturkreis bezeichne, in dem hündischer Glauben und Unfreiheit herrschen; man wirft mir vor, ich würde die "Errungenschaften" des Islam nicht würdigen... Dazu ganz kurz Folgendes:

  • Islam hat keine Errungenschaften - die Gesinnung "Islam" hat Anteile aus Judentum und Christentum abgekupfert, einige Teile gefälscht, korrumpiert und geändert, damit ein gewisser Herr Mohammed der grosse Obermufti werden konnte. Als dann die "von Engelhand geschriebene" Doktrin "Koran" verfasst war, wurde diese mit Gewalt verbreitet, bis heute ist das so. Nicht einmal die "Religion" selbst wurde von den Ur-Muslimen selbst geschaffen, sondern die jüdische und christliche Lehre wurde ganz billig abgekupfert und verfälscht. Ich kann darum für Islam keinen Respekt aufbringen. Ich kann aber akzeptieren, dass Menschen sich für den falschen Weg Islam entscheiden, aber das sollte dann im Wissen sein, was ANDERE Religionen zu sagen haben. Die Wahrheit über Christus finde ich NICHT im Koran... bevor ich die erfolgreichste Kultur der Welt, das Christentum, verrate oder bekämpfe (christliche Länder sind die TOP-Einwanderungsländer, nicht muslimische Länder!), würde ich mich zumindest einmal RICHTIG damit beschäftigen, das sagt mir der logische Verstand... Wie soll ich einem Türken, der in Deutschland lebt und von Christen profitiert glauben, die Türkei oder der Islam wäre besser, wenn er selbst ja auch bei uns leben will? Ich halte das für unmöglich, wenn ich meinen Verstand benutze.

  • die arabische Sprache: die wurde nicht von "Engel" geschaffen, sondern wurde (wie unter Luther das Deutsch) lediglich von Menschen standardisiert und dann (anders als bei Luther durch Intelligenzia) per Gewalt durchgesetzt, da der Koran mit Gewalt verbreitet wurde und per Zwang das ganze in Arabisch ablaufen muss. Viele Muslime verstehen kaum, was im Koran alles steht, weil Verse einfach auswendig gelernt werden müssen (etwa in Indonesien oder Nigeria, den zwei bevölkerungsreichsten muslimischen Länder), so wie früher unter der Katholischen Kirche alles in Latein ablief. Man kann das natürlich als Errungenschaft bezeichnen; in Wahrheit war es terroristische Zwangsverbreitung der Sprache, weil die Islamführer die Herrschaft über die Völker wollten, und diese wurde durch die Zwangseinführung des Arabischen vereinfacht (exakt so haben es die Römer den Arabern vorgemacht.. die haben AUCH DAS NICHT erfunden!). Auf diese Weise wurden Kulturen VERNICHTET, z.B. in Nordafrika. Noch HEUTE werden z.B. dort Berber, Kopten und andere Volksgruppen diskriminiert, unterdrückt, terrorisiert. Islam ist NICHT friedlich!

  • die "islamische Kultur" in Literatur, Kunst, Architektur usw.  Die so genannte islamische Kultur ist zusammengeraubt - so wie es Napoleon tat, es wurde gestohlen, abgekupfert und per Zwang eine neue Kultur aufoktroiert. Es wurde nichts geschaffen, sondern es wurde bestenfalls integriert, abgekupfert und es wurde so ein Mischmasch geschaffen, welchen man nur schwerlich als echte eigene Kultur bezeichnen kann. Papier kam aus Asien, Schwarzpulver ebenso, Pferde aus der Mongolei, auch der Kafee war keine "Erfindung", man ist drüber gestolpert - Philosophie und Mathematik wurden aus Griechenland mitgebracht. Ein anderes prominentes Beispiel: die grossen Bibliotheken, etwa im maurischen Spanien des Mittelalters. Die Islam-Propaganda will uns weiss machen, dass etwa durch die Übersetzung alter griechischer Philosophen quasi eine Grundlage für die Renaissance, für die grossen europäischen Denker usw. geschaffen worden. Das ist absolut lächerlich. Seit wann gilt der Übersetzer mehr, als der Autor? Seit wann gilt der Bibliothekar mehr, als der Autor? Aristoteles schrieb in griechisch, das ist war. Aber die grossen Denker wie Goethe, Schiller, Humes usw. waren absolut des Griechischen mächtig, wie auch des Lateinischen; man las ORIGINALTEXTE, nicht abgeschmierte maurische Texte! Jeder christliche Theologe (selbst heute!), und GANZ sicher die des Vatikans, beherrschen Hebräisch und Griechisch und Lateinisch. Und zwar schon hunderte Jahre, BEVOR der Islam überhaupt entstand. Das sind historische Fakten, liebe Leute! Ist es absolut lächerlich und zeigt einmal mehr die verlogene Methodik der Islam-Propaganda, wenn behauptet wird, nur durch die maurischen Bibliotheken sei die Kultur des Abendlandes möglich gewesen. All diese Behauptungen sind albern, kindisch und unhistorisch. GENAU DESHALB halte ich von der angeblichen islamischen Kultur nichts. Wer es nötig hat, so zu argumentieren und sich mit fremden Federn zu schmückt, wird schon seinen Grund haben...

  • nicht einmal die islamischen Terroristen haben etwas eigenes erfunden. Sie missbrauchen westliche Technologie für Morde, weil keine eigenen Technologie haben, weil der Islam seit hunderten Jahren keinerlei Erfindungen hervorgebracht hat. Selbst der Anschlagsplan auf das WTC und Pentagon wurde aus einem Buch von Tom Clancy ("der Titel "Ehrenschuld") gestohlen. Die Islamisten sind weder clever, noch erfinderisch, noch intelligent. Der Westen ist zu dumm, die gemeingefährliche Natur des Islam richtig zu erkennen und hat die Verbreitung zugelassen. die Mörder gehen auf UNSERE Universitäten, werden von UNS genährt und versorgt!

  • Hier muss zunächst einmal der Generalverdacht gegen Islam und seine Anhänger ausgesprochen werden, so wie es ja auch den Generalverdacht gegen alle Neo-Nazis gibt (zu Recht). Misstrauen gegen Islam, Einschränkung des Einflusses, Verhinderung der Ausbreitung MUSS Politik in Europa sein - alles andere ist unverantwortlich. Schutz der Freiheit gegen eine Polit-Gesinnung der Unfreiheit, wie es der Islam ist, der Sozialismus, der Nationalsozialismus muss klipp und klare Politik sein. Die Angst vor der Auseinandersetzung mit dem Islam lähmt Europa. Aber der Untergang Europas lässt sich in den heruntergekommenen Stadteilen der Zuwanderer ablesen. Wer das nicht sehen will, TROTZ der Milliarden, die Europa für diese Leute investiert, der ist blind, dumm oder ideologisch verblendet. Illegale Einwanderer sind VERBRECHER, Leute die Ihre Pässe wegwerfen und sich durchlügen sind VERBRECHER, Drogenhändler sind VERBRECHER. Sie dürfen nicht anders behandelt werden, wie Europäer, nur weil sie Neger oder Muslime sind - sie gehören BESTRAFT und rausgeworfen. EGAL ob Bürgerkrieg ist oder nicht in deren Heimatland. Wer Verbrecher ist, soll keinen Schutz geniessen. Ansonsten - das Recht soll für alle gleich sein - muss man die Gefängnistore auch für die anderen Verbrecher öffnen... Verbrecher dürfen nicht belohnt werden.

Fazit: ich bin weder Jude, noch bin ich auch nur entfernt ein Neo-Nazis. Mit den Dumpfbacken von Rechts, die minderbemittelten Geisteskranken wie Hitler nacheifern, habe ich absolut nichts am Hut. Für mich sind Menschen seelisch krank, die eine Abhängigkeit von Menschen freiwillig suchen, sei dies Hitler, oder sei dies Mohammed. Für mich ist jedes System pervers, welches Glauben durch Gewalt oder Unterdrückung oder Unfreiheit schaffen will. das Ergebnis wäre kein Glauben, sondern Heuchelei aus Angst. Führer solcher Gesinnungen sind keine Führer, sondern Diktatoren und Terroristen. Menschen, die solchen "Führern" folgen sind arme, dumme Opfer oder Idioten. Ich gehöre zu beidem NICHT. Ich habe mir meinen Glauben selbst "erarbeitet", durch freies Lernen, durch eigenen Erfahrungen und Reflektion. irgendwann dann, auf meiner Suche nach Gott, hat Er mich berührt und geführt. Durch mein HERZ bin ich zu dem Lebendigen gekommen (besser: Er zu mir), zu Christus Jesus, dem Auferstandenen.

Ich glaube nicht an einen toten Propheten, sondern an den lebendigen Gott. Die Lügen der Islam-Propaganda lassen mich keine Sekunde in meinem Glauben wanken. Islam hat für die Lügen gegen die Bibel NULL Beweise, sondern nur Gewalt, Zwang und Unfreiheit zu bieten.

Ich bin aber kein Missionar. SIE selbst, liebe/r Leser/in, müssen ihren Weg zu Gott finden - das mag in einer Kirche, einer Synagoge oder in einer Moschee sein - aber Sie müssen FREIWILLIG und in Freiheit und in Kenntnis des Ganzen dorthin finden, nicht durch Zwang oder Verführung. Ich hasse gewiss keinen Menschen, ich mag einige mehr, als vielleicht andere... soviel gebe ich gern zu - ich bin darauf nicht stolz, aber Menschen sind Menschen. Ich kann aber nicht anders, als die Dinge, die ich meine sagen zu müssen, auch zu sagen. Die USA sind gewiss nicht "Gottes Vertreter auf Erden" - damit meine ich die Regierung, denn es sind weltliche Politiker und Machthaber, keine Kirchenleute. Genauso wenig ist Iran ein religiöses Vorbild, denn wer Menschen töten lässt im zu regieren, ist mit Satan, nicht mit Gott. Auch der israelische Staat ist nicht das führende jüdische Gremium - die historische Wahrheit ist, dass alle israelischen Führer seit Tag 1 des Staates KEINE sehr frommen Juden waren! Tatsächlich sah die Staatsgründung die jüdische Religion nicht als vorrangig an. Israel ist NICHT gleich Judaismus. Diese Gleichsetzung ist falsch; auch das muss erkannt werden. Das Israel so und so reagiert unter diesen oder jenen Situationen ist auch klar; wäre ich durch muslimische Banden bedroht, die durch den Iran gesteuert würden, wäre ich auch mit Sicherheit geneigt, entsprechend zu handeln. Das Recht zur Verteidigung hat auch jeder einzelne Israeli, nicht nur ein Palästinenser. Ein Staat Palästina wird nicht durch Israel verhindert, sondern durch die muslimischen Terrorbanden.

Ich habe hier nun die falschen Behauptungen gerade gerückt, auch wenn ich weiss, dann einige Menschen mich ja nicht verstehen WOLLEN und weiterhin behaupten werden, ich sei Jude oder Nazi... aber vergessen Sie dann nicht: das ist Dummheit und Falschheit deren, die das behaupten, nicht mein Fehler. Ich will niemanden zwingen etwas zu glauben oder einem Glauben abzuschwören, ich benutze auch keine Gewalt. Aber Freiheit MUSS für den Menschen (der als einziger die Sprache hat) IMMER auch zu allererst Freiheit des Wortes heissen. Darum MUSS meine Meinung und Äusserung meiner Meinung auch akzeptiert werden; alles andere wäre NICHT friedlich. Der Koran lügt auch (in meinen Augen) und trotzdem finde ich es ok, dass er publiziert wird -WENN daneben auch die Thora und die Bibel liegen können...aber auch NUR dann. Alles andere ist für mich Gewalt und Unfreiheit. Diese Site ist definitiv NICHT ein Forum für Korangläubige. Wer meine Meinung nicht mag, kann ja woanders im Web surfen gehen... ICH zwinge niemanden zu nichts.

 

Verantwortlich für den Inhalt dieser Website, (c) 2002-07:

Aaron Malak - Ich bin kein Jude, ich bin kein Israeli, ich bin auch kein US-Bürger. Beschimpfungen in diese Richtung verlieren bei mir reichlich ihre Wirkung... Argumentative Kritik, ohne Propaganda und mit einem gewissen Niveau, werde ich zwecks Diskussion und eigenem Nachdenken aufnehmen, analysieren und ggf. auch beantworten.

Ich lasse mich gern eines Besseren belehren - reine Propaganda ist aber zwecklos!