contact us request info product info FAQs education
TERRORISMUS
TÜRKEI VÖLKERMORD
ANTI-TERROR
IRAN TERROR
FALL OSTHOFF
POLIT-MORDE
HOME
Karikaturen
 
Hard Facts ist eine Privatsite und nicht affiliiert mit irgendeiner anderen Site oder einer Organisation.

 

 

 

 

 

top

Was soll die Aufregung um die "Mohammed Karikaturen"?
Der Islam zeigt sein wahre Fratze und die Heuchler jammern über ein paar Karikaturen...!!

mohammed karikatur 1 Ist es nicht niedlich, wie sich die Geiferer und Satansjünger in den Reihen der so genannten "Muslime" über ein paar lächerliche Zeichnungen aufregen, während in Ihren Reihen Tausende den angeblich friedlichen Islam mit Blut besudeln? Sehen Sie diesen Clip, dann kennen Sie die Gotteslästerer und Teufelsanbeter besser... - an den Vorbereitungen der Londoner Attentatsversuche mit Flüssigsprengstoff sind nach Angaben der Behörden um 1200 Personen beteiligt gewesen! Also NICHT ein kleines Grüppchen verirrter...!

Es ist doch geradezu lächerlich, dass sich die blutrünstigen Massen an Muslime mit Stöcken, Schwertern, Molotowcocktails und Steinen durch die Strassen der angeblich islamischen Städte bewegen und auf den "Bösen Westen" schimpfen, während aus ihren eigenen Reihen Mörder mit Bomben in die Luft sprengen und dabei völlig unschuldige Menschen in den Tod reissen.  Besuchen Sie dazu auch diese Site... Das Böse in den islamischen Ländern kann nicht von den Juden oder Christen kommen, denn Juden oder Christen haben dort gesellschaftlich keinen nennenswerten Einfluss. Trotzdem töten die muslimischen Mörder Christen oder Juden - feige und hinterhältig. In Israel und im Westen werden ebenso feige und hinterhältig Kinder, Frauen, Ausländer, Juden, Christen und Muslims gleichermassen getötet, ohne Sinn, teuflisch, gottlos - mit Bomben gelegt von geisteskranken Fanatikern. Zu feige, offen in den Kampf zu treten als Soldat und Mann gegen Mann, legen muslimische Mörder lieber hinterfotzig und ohne jede Ehre eine Bombe.

So lange aus den Muslimischen Ländern Afrikas und Asiens in Tonnen Drogen in die westliche Welt geschmuggelt werden, mit dessen Geld dann die muslimischen Mördergruppen finanziert werden, so lange hat kein Muslim der Welt das Recht, sich über den Westen aufzuregen. Drogenhandel wird übrigens auch vom Koran verdammt.

Solange wie muslimische Jugendbanden in den Städten des Westen das wahre Gesicht des mittelalterlichen Islam mit Gewalt verkörpern (nämlich Gewalt und NICHT Frieden), so lange die muslimischen Eltern, Geschwister, Grosseltern und Onkel und Tanten nichts tun, um diese nutzlosen Jugendlichen zu MASSREGELN und von den Strassen herunter zu holen und zu kultivierten MENSCHEN zu erziehen, so lange hat kein Muslim das Recht, irgend jemandem diese Karikaturen zu verbieten.

So lange, wie überall auf der Welt, wo eine grössere Gruppe Muslime zusammenkommt, immer und immer nur Drogen, Gewalt, Terror und jede Menge Ärger auftreten, so lange haben Muslime nicht die moralische Instanz, über irgend Jemanden zu urteilen.

So lange, wie Muslime aus ihren eigenen Ländern fortlaufen und versuchen, sich in den westlichen Ländern auszubreiten, weil ihre eigene Kultur es nicht schafft, sie in ihren eigenen Ländern ordentlich zu ernähren, so lange haben Muslime kein Recht, sich über Christen oder über die westliche Kultur negativ zu äussern, weil es die Christen und westlichen Menschen sind, die diese Millionen Muslime ernähren helfen.

So lange, wie auch nur ein Muslim auf Kosten der Bürger des Westen lebt, so lange haben Muslime Dankbarkeit zu zeigen gegenüber dem Westen, denn das sagt sogar die muslimische Kultur - gegen einen Helfer oder Gastgeber hat man sich anständig zu verhalten. Das Brot des Westens zu essen, und zugleich über die Christen zu schimpfen, ist übelste Heuchelei und übelstes Verhalten gegenüber der Gastfreundschaft und Grosszügigkeit des Westens und wird sogar durch die muslimische Kultur verurteilt. Auch Lügen ist übrigens im Islam verboten... illegal einzureisen, ist eine Lüge! Darum versündigen sich Illegale auch gegen den so genannten "Islam", wie auch gegen das Christentum.

So lange, wie die muslimischen Gäste Westeuropas nicht fähig sind ihre Kinder zu zivilisierten Menschen zu erziehen und aus Reihen der Muslime ständig Ärger, Kriminalität, Drogen und Gewalt kommen, haben Muslime keinerlei Anspruch darauf, respektiert oder anerkannt zu werden. Diese Gruppen haben ihr Recht auf Anwesenheit im Westen verwirkt.

Respekt bekommt man nicht durch Gewalt. Hass kann weder Respekt erzeugen, noch hat Hass je etwas Göttliches erzeugt. Hass ist teuflisch - Hass dient Satan, nicht Gott. Der Westen hat das seit der Steinzeit gelernt. Auch Muslime müssen das irgendwann lernen. Wer sich mit Gewalt oder Betrug holt, was er will, ist ein LÜGNER, DIEB und RÄUBER, kein "Gotteskrieger"!  Darum haben Illegale, Drogenhändler, Gewalttäter nicht einmal das islamische Gesetz auf ihrer Seite. Lüge bleibt Lüge, auch wenn man einen Christen belügt, denn man lügt vor Gott - und diese Leute belügen auch sich selbst, weil sie noch meinen, sie gehören einer privilegierten Gruppe an! Sozialbetrug ist auch eine Lüge vor Gott! Ja, ich weiss: zu wenig Menschen im Westen treten offen auf und sagen diese Wahrheiten. Darum meinen manche Gruppen der Zuwanderer, man könne im Westen tun, was man wolle. Aber die DIEBE, LÜGNER und RÄUBER sind dann immer noch diejenigen, die sich so verhalten. Nicht die Bürger des Westens.

Muslime müssen auch verstehen lernen, dass der Wohlstand im Westen, an dem Muslime gern teilhaben wollen, nicht durch Gewalt oder Drogenhandel, nicht durch das abstossende Verhalten Jugendlicher im Neuköllner Ghetto erworben wird und entstanden ist, sondern durch Anstand und Beachtung UNSERER Regeln, den UNSERE Regeln haben den Erfolg des Westens begründet, nicht der Islam. Vor den Ergebnissen der islamischen Kultur laufen Millionen fort - die alle in den Westen wollen. DAS ist die Wahrheit - jeder ehrliche Mensch mit Verstand wird das feststellen. Eigentlich also müssten die MUSLIME die Karikaturen verbreiten - denn Islam hat zwar eine dicke Lippe, aber die Früchte des Islam sehen eher reichlich mickrig aus. Daran sind Muslime schuld, die Islam im schlechten Licht stehen lassen. Nicht die Christen.

So lange mich niemand eines Besseren belehren kann durch Vorleben und Beispiele, so lange kann ich den Islam nicht als friedliche Religion, sondern nur als eine Form des Terrors gegen die Freiheit sehen. Islam hat nichts mit Frieden zu tun, wenn Islam die Freiheit behindert und unterdrückt. Ein Mensch ist nur dann ein nach Gott strebender Mensch, wenn er den göttlich gewollten freien Willen ausüben kann. Denn der freie Wille ist es, der den Menschen vom blossen Tier unterscheidet - nicht ein aufgezwungener Heuchel-Glaube, der gar kein Glaube ist, sondern purer Zwang aus Angst vor Repression. Es gibt ehrliche und ernsthafte Muslime, aber die Gesamtheit des Islam hat der Welt nichts Gutes gebracht, zumindest der Westen muss das so sehen. Leider wird die Islam-Kultur von machtgeilen und blutrünstigen Menschen geführt, nicht von den friedliebenden Muslimen.

Islam insgesamt, so wie er tatsächlich in der Welt real existiert, verkörpert für mich satanische Bosheit. Islam verhindert, dass die eigenen Anhänger die Freiheit sehen und leben können, sich selbst frei entscheiden können. Islam verhindert einen Austausch von Gedanken und Kultur. Darum sind die islamischen Länder im frühen Mittelalter stehen geblieben. Darum kommen keine nutzbringenden Erfindungen aus dem Islam. Wegen der unterwürfigen Blindheit gegenüber der Liebe und der Freiheit erbringen muslimische Kulturen nichts, was nachahmenswert wäre. Mag der Qur'an auch aus der Bibel einige positive Passagen übernommen haben, das, was der Welt vom Islam gezeigt wird, ist nicht gut.

Und weil das so ist, haben die islamischen Führer Angst vor dem Christentum und versuchen dessen Ausbreitung zu behindern, denn Jesus hat die Wahrheit gelehrt und biblisch belegt vor Mohammed und seinesgleichen gewarnt. Darum werden Christen in den muslimischen Ländern verfolgt, denn der Islam hat Angst davor, dass die Bürger in den islamischen Ländern die Wahrheit erkennen können, weil sie dann ihre Macht verlieren. Darum werden Konvertiten zum Christentum, von denen es TAUSENDE gibt in der Welt, verfolgt und getötet. Auch in Deutschland gibt es tausende zum Christentum konvertierte Ex-Muslime, die hier bedroht werden und deren Familien sogar noch in muslimischen Ländern verfolgt werden. Die islamischen Führer fürchten sich davor, dass Muslime das Wort des einzigen wahren Gottes, der sich offenbart hat in Jesus Christus, zu hören oder zu lesen! Darum wollen sie mit Druck, Terror, Gewalt, Drohung verhindern, dass Muslime das Wort Christus' des Befreiers hören.

Islam muss sich eigentlich schämen, dass aus seinen Reihen Unfreiheit, Unterdrückung, Terror, Mord, Erpressung und Drogenhandel in diesem Ausmass existiert - Islam muss sich schämen, dass Menschen Angst vor Islam haben, das sagt doch an sich schon Alles, was gesagt werden muss. Wie kann man sagen, Islam sei friedlich, wenn aus seinen Reihen die Gewalt um sich greift und Menschen Angst davor habenEure Kämpfer sagen "sie lieben den Tod, nicht das Leben". Wenn das so ist, dann dienen sie Satan, denn kein Gott verachtet das Leben und liebt den Tod - nur der Teufel liebt den Tod. Die den Tod suchen und verbreiten sind Sklaven des Satan.

Die Karikaturen verhöhnen ja in Wahrheit nicht Islam oder Mohammed - sie verhöhnen diese blinden, hirnlosen Fanatiker, die sich als Attentäter von Satan missbrauchen lassen und selbst nicht fähig sind, die Wahrheit zu erkennen. Man kann Gott nicht mit einem bunten Bildchen schaden, es ist lächerlich so zu denken - was für ein Gott sollte das sein, der sich davon beeindrucken liesse? Zumindest UNSER Gott steht darüber und NICHTS wird sich ändern an der Wahrheit Gottes, egal wie viele Bildchen irgendjemand veröffentlicht. Aber Mord, Terror, Gewalt, Unterdrückung, Zwang zu einem Heuchel-Glauben, Unfreiheit - DAS sind Schandtaten, das ist Gottesferne, das ist Gottlosigkeit. Nicht ein paar Bildchen, ein Buch von Rushdie, ein Film von Gogh. Mörder und Drogenhändler sind Teufelsknechte. Nicht ein Karikaturist.

Nicht alle Muslime sind böse, und selbstverständlich nicht alle Muslime sind Terroristen. Mich schrieb unlängst ein Muslim an und fragte, ob ich meinte, hinter allem Schlechten stecke ein Muslim. Nein, das denke ich absolut nicht. Aber ein GROSSTEIL des Ärgers, der Gewalt und Kriminalität in Westeuropa, und ein Grossteils des satanischen Terrors stammt von Muslimen oder Leuten, die behaupten, sie wären Muslime. Und Muslime jubeln diesen zu - wenn wieder einmal in Tel Aviv Kinder durch eine muslimische Bombe zerfetzt werden, oder in Madrid, oder in London, oder sonst wo. Und Muslime haben sich zunächst DARUM zu kümmern, diesen islamischen Dreck fortzufegen. Setzt euch ein, Muslime,  für eine saubere Welt, ohne Drogen, ohne Jugendbanden, ohne Gewalt und für Freiheit - erzieht eure Kinder zu ordentlichen Menschen. Dann erhaltet ihr den Respekt, den man dafür verdient.

Jeder muslimische Mörder und Drogenhändler hat eine Familie, Brüder, Eltern, Verwandte - auch diese sind mitverantwortlich, und zwar nach der muslimischen Tradition. Darum ist es auch keine kleine Gruppe Extremisten, sondern die Gemeinschaft der Muslime ist für das Fehlverhalten der Terrorbanden und Drogenhändler und der nutzlosen Jugendbanden in den Ghettos des Westens mitverantwortlich. Ihr wollt ja nicht, dass der Westen sich um eure Kultur kümmert - also müsst ihr es tun. Anerkennt, dass eure Kultur euch nicht ordentlich ernähren konnte - darum kamt ihr ja in den Westen. Anerkennt, dass der Westen durch SEINE Kultur gross wurde und ihr davon profitieren wollt, und wenn ihr wahrhaftig und ehrlich sein wollt (und Muslime sollen ja auch ehrlich sein...), dann anerkennt, dass es die westliche Kultur ist, die dies ermöglich und verhaltet euch anständig dem Westen gegenüber. Nur dann ehrt ihr Gott - nicht durch heruntergeleierte Gebete, wenn ihr euch anschliessend wieder ehrlos verhaltet gegen die Menschen, die euch und den euren Wohnung, Essen, Kleidung und Geld ermöglicht. Nicht in Mekka habt ihr Arbeit, sondern bei uns, unter Christen! Nicht auf dem Teppich findet das wahre Gebet statt - euer LEBEN soll das Gebet sein! Das verlangt Islam.

Nicht wir brauchen die Zuwanderer, sondern sie brauchen uns - wir benötigen höchstens einige, ehrliche Zuwanderer, die nicht nur kommen, um abzukassieren und Ärger zu machen, sondern um zB. als Deutsche Deutsch zu denken, zu fühlen und für Deutschland zu handeln - alles andere braucht Deutschland nicht. Wenn Muslime nicht einmal den Grundanstand besitzen dankbar zu sein für das, was der Westen bietet, für die vielen Unverschämtheiten, die man sich gefallen liess im Westen, für die Milliarden an Sozialhilfe und Wohngeld sowie selbst das Essen und die Kleidung, die Muslimen in Europa gezahlt wurden und werden - dann finde ich absolut nichts Positives am Islam und dann hat eure Kultur auch nicht das geringste bisschen Gutes zu bieten - und diese Anständigkeit und angemessene Dankbarkeit vermissen viele Europäer bei zu vielen Zuwanderern und ihren Nachkommen. Eure Jugend, liebe Muslime, jammert über schlechte Aussichten und Diskrimination. Aber wie sehen denn die Zeugnisnoten dieser Jammerlappen aus? Wie viel haben die denn für sich selbst getan, wir zahlen Schulbildung und den ganzen Lebensunterhalt, und was tun diese Jugendlichen mit dieser Chance? Die am meisten jammern, sind oft genug die Faulsten in der Schule, treiben nur Blödsinn, konsumieren Drogen und finden den Schuldigen für ihr jammervolles Leben, wenn sie in den Spiegel schauen...  IHR müsst bei EUCH aufräumen, dann wird manches besser.

Wenn Ihr euch also aufregen wollt, dann fegt vor eurer eigenen Tür, und reinigt den eigenen Stall, erzieht einmal eure Kinder so anständigen Bürgern, beendet die liederliche Jugendkultur in den muslimischen Ghettos Westeuropas und den Drogenhandel in Reihen der muslimischen Gruppen, Gewalt, Zuhälterei, Hurerei, Kriminalität. Dann, wenn das mal geschafft werden sollte, dann kann man SOFORT akzeptieren, dass man sich über Karikaturen aufregt und auch Respekt verlangen. Bis dahin steht jenen, die sich selbst schlecht verhalten, keine Kritik am Westen zu, denn wir bezahlen für Zuwanderer... Nicht Zuwanderer für uns. Und das unterscheidet Jene von uns - denn der Westen muss zahlen, darum dürfen wir auch eine Meinung haben. Der Bettler hat dem Spender nichts vorzuschreiben. Freiheit ist, seine Meinung HABEN und SAGEN zu dürfen. NOCH leben wir ja nicht im Steinzeit-Islam des Afghanistan oder Iran... Und Muslime beleidigen Christen auch täglich irgendwo. Und laufen trotzdem aus ihrer Kultur fort, wenn sie die erste Chance dazu haben... Das ist pure Unehrlichkeit. Und wenn ihr eure Jugend nicht erziehen könnt, dann lasst den Westen das übernehmen.

Und darum haben sich die Zuwanderer anzupassen, nicht diejenigen, die diese Menschen auch noch finanzieren müssen, ob sie wollen oder nicht! Der Westen hat keinen Anlass, sich anzupassen oder zu ändern - warum auch? Politiker, die meinen, dies einfach übergehen zu können, die dienen dem Unfrieden. Und dieser Unfrieden mündet zwangsläufig in Fremdenfeindlichkeit. Ihr könnt den Respekt nicht durch Antidiskriminierungsgesetze erzwingen - sondern die Zuwanderer müssen sich den Respekt VERDIENEN Nicht alle Muslime denken fanatisch, diebisch, räuberisch, lügnerisch. Es gibt auch absolut ernsthaft nach Gott suchende Muslime, die menschlich denken, leben, handeln. Ich will und muss dies ganz deutlich machen. Dazu besuchen Sie gern auch diese Site. Ich zeige hiermit ausdrücklich meinen Respekt und Achtung für die wahrhaft friedliebenden Muslime! Für jene aber, die Islam als Mittel der Unterdrückung nutzen, als schändliche mörderische Politik missbrauchen oder sich hinter muslimischen Traditionen  verstecken, um zu lügen, zu stehlen, zu rauben oder Drogen zu handeln oder sich Leistungen des Westens erbitten oder versuchen zu erschleichen ohne diesem den nötigen Respekt zu erweisen, denen zolle ich meine völlige Verachtung.

Politiker machen für jeden kleinen Schiss neue Gesetze, Regeln, Gebührensätze. Aber den Zuwanderern einmal zu verdeutlichen, dass SIE sich anzupassen haben, und dies auch DURCHZUSETZEN, so wie Politiker jeden albernen Strafzettel in ganz Europa verfolgen lassen können (mit voller Härte des Computer-Polizeistaats EU!), DASS wäre eure Aufgaben - aber ihr habt zu wenig Mut und Charakter die Dinge beim Namen zu nennen. Ihr Politiker müsst nicht das Volk bevormunden, die alles zu zahlen haben. Ihr müsst die bevormunden, die davon uneingeladen profitieren wollen und sich zT. noch mit Lug und Betrug Leistungen erschleichen. Dann entsteht auch keine Fremdenfeindlichkeit. Und statt weinerlich gegen die "bösen Karikaturen" zu wettern, macht denen, die Mord und Terror bringen klar, dass SIE es sind, die diese Karikaturen verursachen. Karikaturen sind nur Bilder. Menschen töten oder Objekte zerstören ist etwas GANZ anderes... Da sollte man den geifernden Fanatikern deutlich die Grenze zeigen.

Wir haben die Freiheit im Westen auch erkämpfen müssen und wir wollen diese behalten. Schon Dante hat Mohammed in er Hölle platziert (siehe dazu diese Website). Wurde darum Dante verbannt aus der Literatur? Oder SOLLTE man darum Dante verdammen? Wohl kaum. Wir sollten sie uns nicht durch linke Weicheier und schwul-liberale Schwätzer nehmen lassen, die selbst vom Islam ja zutiefst verachtet werden. Es ist anwidernd, und es gereicht euch nicht zur Ehre, dass ihr die, die die Freiheit (auf die ihr eure Ansichten gründet) bekämpfen, auch noch unterstützen wollt. Ihr sägt den Ast ab, auf dem ihr sitzt...

Für externe Webseiten, auf welche von dieser Site hier verlinkt wird, habe ich keinen Einfluss und bin nicht für deren Inhalte verantwortlich, beeinflusse die Inhalte nicht und bin auch nicht zwingend in allen Punkten gleicher Meinung. Für extreme Ansichten Dritter stehe ich nicht ein. Meine Meinung ist das, was ich selbst veröffentliche. Dennoch haben wir ein Recht die Meinung zu sagen - nicht nur jene, die einen Knüppel, ein Messer, ein Gewehr oder eine Bombe haben!

 

Verantwortlich für den Inhalt dieser Website, (c) 2002-06:

Aaron Malak - Ich bin kein Jude, ich bin kein Israeli, ich bin auch kein US-Bürger und schon gar kein Neo-Nazi. Beschimpfungen in diese Richtung verlieren bei mir reichlich ihre Wirkung... Argumentative Kritik, die über reine Propaganda hinausgeht und mit einem gewissen Niveau, werde ich zwecks Diskussion und eigenem Nachdenken aufnehmen, analysieren und ggf. auch beantworten.

Ich lasse mich gern eines Besseren belehren - blanke Propaganda ist aber zwecklos!